Das Kürbiskernöl (unser grünes Gold)

Herstellung
Bild einer Kürbispflanze mit Früchten
Im Herbst werden die Kürbisse geerntet und die Kerne noch zum Teil händisch ausgelöst. Mit klarem Quellwasser werden die Kürbiskerne gewaschen und schonend getrocknet. Nun können sie zu frischem Öl gepresst werden. Dabei werden die Kerne zu einer teigigen Masse vermahlen und unter Zusatz von etwas Wasser schonend erwärmt.
Wenn das Wasser verdampft ist und das Pressgut die richtige Konsistenz hat, ist der Zeitpunkt für die eigentliche Pressung gekommen. Dieser Vorgang erfordert die größte Sorgfalt, Geduld und Gespür des erfahrenen Preßmeisters. Nur dann kann das Kernöl sein Aroma und seinen nussig-feinen Geschmack voll entfalten.

Inhaltsstoffe im Kürbiskernöl
Kernölpresse mit Kürbiskernen














Aus den Kürbiskernen wird unser grünes Gold - das   Kürbiskernöl - gewonnen  
Biologisch wertvolle ungesättigte Fettsäuren (Linolsäure, Ölsäure, Palmitinsäure)
 
Vitamine: A, B1, B2, B6, C, D, reich an Vitamin E
Mineralstoffe: Calcium, Magnesium, Phosphor, Kalium
Spurenelemente: Eisen, Kupfer, Mangan, Selen und Zink
 
Zusammensetzung:
8 % Wasser 45 – 50 % Ölgehalt; davon sind mehr als die Hälfte ungesättigte Fettsäuren, hauptsächlich Linolsäure 30 – 35 % Eiweiß 6 – 8 % Kohlenhydrate 4 – 5 % Mineralstoffe und Spurenelemente 15 – 30 mg pro 100 g Vitamin E Der Brennwert beträgt bei 100 Gramm: ca. 2.580 Kilojoule oder ca. 680 Kalorien!

Steirische Regionalmarke
Kürbiskernöl - Der Champagner der Steiermark
Regionalmarke "Steirisches Kürbiskernöl g.g.A." Der Anbau von Kürbissen für die Gewinnung von Kürbiskernöl hat in der Steiermark lange Tradition und bietet für viele landwirtschaftliche Betriebe sowie gewerbliche Ölpressen eine Einkommensmöglichkeit. Um diese Einkommenspotentiale langfristig sichern bzw. ausbauen zu können, wurde 1995 ein Antrag auf Eintragung einer geschützten Regionalmarke gemäß Artikel 5 VO (EWG) Nr. 208/92 ("Steirisches Kürbiskernöl g.g.A.") gestellt. Rund 2000 steirische Kürbisbauern und über 35 Ölmühlen haben sich zusammengeschlossen, um diesen EU-Herkunftsschutz umzusetzen. Damit sind bereits 70 Prozent der marktfähigen heimischen Anbaufläche erfaßt.
 
Was bedeutet g.g.A.?
 
Das Kürzel "g.g.A." steht für geschützte geographische Angabe. Nur wenige ausgewählte Spezialitäten in Europa dürfen dieses Kürzel tragen. Bei der strengen EU-Registrierung muß ein genau definierter Herkunftsbezug sowie die geschichtliche Entwicklung dieses Produktes dokumentiert sein. Daß ein Herkunftsschutz nicht nur für uns in der Steiermark ein Thema ist, zeigen die Bemühungen der Europäischen Union. Massive Informations- und Werbekampagnen für Händler und Verbraucher wurden gestartet, um Regionalprodukte mit Herkunftsschutz zu forcieren.
 
Lückenlose Nachvollziehbarkeit.
 
Nach 3-jähriger Grundlagenarbeit ist es im November '98 endlich gelungen, den europaweiten Schutz des Steirischen Kürbiskernöles im Sinne der EU-Verordnung auch umzusetzen. Die Erzeugerorganisation "Steirisches Gemüse" hat für die Produktion von Kürbiskernöl mit dieser Herkunftsmarke ein lückenloses Kontrollsystem aufgebaut. Damit ist die Herkunft des Steirischen Kürbiskernöls vom Feld über die Erntemengen bis zum Pressen in den Ölmühlen und der Vermarktung vollständig nachvollziehbar. Gleich wie Champagner, Prosciutto di Parma, Prosciutto di San Daniele oder griechischer Feta-Käse zählt Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. zu den am besten kontrollierten Spezialitäten in Europa. Das Kontrollsystem: Steirisches Kürbiskernöl - geschützte geographische Angabe - steht für:
  • gesicherte heimische Herkunft der Kürbiskerne
  • Kürbiskernöl in heimischen Olpressen hergestellt
  • 100 % reines Kürbiskernöl aus der Erstpressung
Das Kontrollsystem:
 
Um jeglichen Mißbrauch ausschließen zu können, ist ein sehr effizientes Kontrollsystem geschaffen worden. Im Frühjahr müssen alle Betriebe eine Anbaumeldung ausfüllen und eine Kopie der Flächennutzungsliste des Mehrfachantrages beilegen. Die Agrarmarkt Austria ist mit der Flächenüberprüfung bei den Landwirten beauftragt. Im Herbst erfolgt die Meldung der tatsächlichen Erntemenge. Diese Erntemengen werden stichprobenartig überprüft. Aufgrund beider Meldungen (Fläche und Erntemenge) werden dem Landwirt "g.g.A.-Gutscheine in kg-Kernen" ausgehändigt. Diese Gutscheine sind mit einer Kontrollnummer vor Nachahmungen geschützt und beinhalten den Namen des Produzenten. Ölmühlen können nur in Besitz dieses Gutscheines kommen, wenn sie in entsprechender Höhe auch Kürbiskerne von den kontrollierten Landwirten kaufen. Der Gutschein kann entsprechend einem Umrechnungsfaktor Kerne zu Kürbiskernöl gegen die Banderole mit der fortlaufenden Kontrollnummer bei der Erzeugerorganisation Steirisches Gemüse eingelöst werden. Zusätzlich wird auch die Gebindeeinheit mit der Kontrollnummer eingedruckt, um eine absolute Mengengenauigkeit zu haben. Mittels Preßbuch wird der Ort der Pressung dokumentiert.
Alle Betriebe müssen beim Ölpressen die gepreßte Menge an Kürbiskernen eintragen und von der heimischen Ölmühle bestätigen lassen. Die Verbraucher erkennen das europaweit geschützte heimische Kernöl am Zeichen "Steirisches Kürbiskernöl - geschützte geographische Angabe". jedes Zeichen führt eine individuelle Kontrollnummer, die den Weg der Kürbiskerne vom Feld des Bauern bis hin zum Ladentisch nachvollziehbar macht. Damit haben die Konsumenten die absolute Gewährleistung für die Echtheit des Kürbiskernöls mit einem Blick. Fehlt diese individuelle Kontrollnuinmer verbunden mit dem Markenzeichen auf der Flasche, so kann nicht unbedingt davon ausgegangen werden, daß auch echtes Steirisches Kürbiskernöl im Sinne der oben angeführten Verordnung drinnen ist. Die Oberaufsicht für diese Kontrollen hat die Lebensmittelbehörde des Landes Steiermark.
 
Weitere Schritte:
 
Als nächster Schritt wird gerade ein Qualitätssicherungssystem für das Steirische Kürbiskernöl g.g.A. umgesetzt. Durch dieses Herkunfts- und Qualitätssicherungssystem soll unser Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. als elitäre Spezialität in Europa und Übersee am Markt positioniert werden.

Ziele des Herkunfts- und Qualitätssicherungssystems:
  • Den Konsumenten Sicherheit beim Kauf zu geben
  • Sicherung eines hohen Qualitätsstandards
  • Absicherung des heimischen Kürbisanbaus
  • Verhindern, dass ausländische Kürbiskerne zu steirischem Kürbiskernöl verpresst werden
  • Einheitliches marketing für steirisches Kürbiskernöl g.g.A. und Bearbeitung von Exportmärkten
  • Bewahrung des positiven Images für steirisches Kürbiskernöl