Deutschlandsberg - eine Stadt mit Geschichte

Eine Reihe von Funden beweist, dass der Raum von Deutschlandsberg schon in urgeschichtlicher Zeit besiedelt war. Diese Besiedlung erreichte unter römischer Zeit Bedeutung. 
Der Ort Deutschlandsberg entstand als Burguntersiedlung. Deutschlandsberg oder Landsberg, wie es lange genannt wurde - das „Deutsch” wurde erst im 19. Jahrhundert vorangesetzt, um Verwechslungen mit Windischlandsberg in der Untersteiermark, dem heutigen Slowenien, zu vermeiden - verdankt seine Bedeutung seiner Verkehrslage. Am Fuße der Koralpe gelegen, über die Saumwege und -straßen führten, wurde hier mit Waren gehandelt, Pferde gewechselt und Wagen umgeladen. 
Wein und Salz spielten bei diesem Handel die Hauptrolle - der Name Weinebene bildet noch eine Erinnerung daran. Seit 1322 ist Deutschlandsberg als Markt nachweisbar, 1918 wurde es von Kaiser Karl zur Stadt erhoben.

Nach dem zweiten Weltkrieg entwickelte sich Deutschlandsberg zusehends. Um den Kern der Altstadt mit einigen schönen Bürgerhäusern schloss sich der Ring der Verwaltungs- und Schulgebäude. 
Im Osten entstand ein Industrieviertel. Neue Firmen, wie z.B. die Firma Siemens (heute Epcos), siedelten sich an, neue Schulen wurden gebaut, ein Bundesschulzentrum mit vielseitigen Ausbildungsmöglichkeiten entstand. 
Wohnsiedlungen wurden errichtet.
Ein Kulturkreis und viele ortsansässige Vereine sorgen für das kulturelle Leben - Deutschlandsberg wird deshalb nicht umsonst von vielen als die heimliche Kulturhauptstadt der Steiermark bezeichnet. Ein Landeskrankenhaus wurde 1985 in Betrieb genommen. So hat das heutige Deutschlandsberg mit seinen über 8.000 Einwohnern sein altes Gesicht behalten, aber ein modernes dazubekommen. Als „Perle der Weststeiermark" lädt es ein und bietet viele Möglichkeiten.

Historischer Altstadtrundgang
Im Zuge der Bemühungen, den Hauptplatz zu beleben, wurden im Rahmen des EU-Projektes NetzwerkStadt Untersuchungen zur Entwicklung der Wirtschaft und Gewerbes am Hauptplatz durchgeführt. Die Häuser wurden in Bezug auf die sich dort befindlichen Gewerbe erforscht.
Der Untersuchungszeitraum erstreckte sich von ca. 1560 bis zur Gegenwart. Die wichtigsten Ergebnisse sind auf eigens angefertigten Informationstafeln nachzulesen, die Dank der Zustimmung der meisten Hausbesitzer an den Hauptplatzhäusern angebracht werden.

Wir laden Sie ganz herzlich ein, unsere Stadt bei einem interessanten Spaziergang zu erkunden.